Landschildkröten Auffangstation Kitzingen e.V.

mit amtstierärztlicher Abnahme (§11 Tierschutzgesetz)

§1
Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen „Schildkrötenauffangstation Kitzingen e.V.“ und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung.
2. Er hat seinen Sitz in Kitzingen und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Würzburg eingetragen.
3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2
Ziel und Zweck des Vereins

1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Tierschutzes.
2. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Aufnahme, Pflege, medizinische Versorgung und die Vermittlung von abgegebenen, herrenlosen, beschlagnahmten und dem Besitzer enteigneten Schildkröten sowie das Angebot von artgerechten Überwinterungshilfen für Schildkrötenhaltern.

Der Satzungszweck wird auch verwirklicht durch:
a) Rekrutierung von Schildkrötenhaltern mit Schulung derselbigen,
b) Zuwendungen für Terrarien, Gehegen und Aquaterrarien,
c) die Aufnahme von Schildkröten zum Zweck der Pension,
d) die Förderung des allgemeinen Wissenstands über die Herpetologie und Terrarienkunde durch Schulungslehrgänge, Beratungsgespräche und Öffentlichkeitsarbeit.

§3
Gemeinnützigkeit

Die Schildkrötenauffangstation Kitzingen e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der §§ 51 ff AO 1977. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Aufwendungen werden erstattet.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. Falls jedoch die anfallenden Arbeiten das zumutbare Maß ehrenamtlicher Tätigkeit übersteigt, so kann ein hauptamtlicher Tierpfleger und das unbedingt notwendige Hilfspersonal angestellt werden. Für diese Geschäfte dürfen keine unverhältnismäßig hohen Vergütungen gewährt werden.

§4
Mitgliedschaft

1. Als Mitglied aufgenommen:
• Jede Person, welche das 16. Lebensjahr vollendet hat.
• Mitglieder der Jugendgruppe müssen mindestens das 7. Lebensjahr vollendet haben.
• Juristische Personen, Vereine oder Gesellschaften.
• Der Verein kann Einzelpersonen, die sich um den Tierschutz oder den Verein besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen.
• Wer die Ziele und Aufgaben des Vereins nachhaltig finanziell unterstützt, kann als Förderer anerkannt werden
2. Als Mitglieder werden nicht aufgenommen:
• Personen, die Tiere zu Versuchszwecken aufkaufen, stehlen oder abgeben
• Personen, die in der Vergangenheit tierschädlich aufgefallen sind
• Personen, die gegen das Tierschutzgesetz oder im Rahmen ihrer tierschützerischen Aktivitäten sonst gegen eine der im StG aufgeführten Paragraphen verstoßen haben.
3. Erwerb der Mitgliedschaft
Über den Aufnahmeantrag nach § 4 (1) entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung des Aufnahmeantrages bedarf keiner Begründung. Der Bewerber ist über die Entscheidung zu unterrichten.
Gegen die Ablehnung des Aufnahmeantrages ist keine Beschwerde möglich. Die Mitgliedschaft beginnt mit der Aushändigung der Mitgliedskarte.
4. Beendigung der Mitgliedschaft
• durch freiwilligen Austritt, der jeweils zum Quartalsende mit einer Frist von zwei Monaten schriftlich erklärt werden muss,
• durch Tod,
• durch Ausschluss.

5. Ausschluss von Vereinsmitgliedern:

Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Das ist insbesondere der Fall, wenn das Mitglied

• grob gegen die Satzung verstößt.
• dem Vereinszweck schwerwiegend zuwiderhandelt.
• das Ansehen der Auffangstation grob schädigt.
• Unfrieden im Verein stiftet.
• trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Entrichtung des Jahresbeitrages im Rückstand ist.
• gegen die Interessen des Vereins schwer verstößt

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand mit Zweidrittel-Mehrheit. Der Beschluss ist unanfechtbar.

§5
Beiträge/Mittel

1. Jedes Vereinsmitglied hat den Jahresbeitrag zu entrichten, dessen Höhe die Mitgliederversammlung beschließt.
2. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.
3. Die Höhe des Jahresbeitrages von juristischen Personen, Vereinen oder Gesellschaften setzt der Vorstand im Einvernehmen mit diesen fest.
4. Der Jahresbeitrag ist jeweils bis zum 31. März eines jeden Jahres ohne besondere Aufforderung fällig.
5. Für Mitglieder unter 16 Jahren kann ein ermäßigter Beitrag festgesetzt werden.
6. Der Ausschluss eines Mitglieds entbindet diesen nicht von der Verpflichtung zur Zahlung des fällig gewordenen Jahresbeitrages.
7. Die Finanzierung der Vereinsvohaben soll durch Beiträge der Vereinsmitglieder, Spenden, Schenkungen, öffentliche und private Förderung und sonstige Zuwendungen gesichert werden.

§6
Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

• der Vorstand,
• die Mitgliederversammlung,
• der Beirat.

§7
Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung besteht aus den Einzelmitgliedern (§ 4 (1).

2. Jedes Mitglied hat eine Stimme; diese ist nicht übertragbar.
3. Die Mitgliederversammlung beschließt über die
• Wahl der Mitglieder des Vorstandes
• Bestellung der Rechnungsprüfer
• Genehmigung der Jahresrechnung
• Entlastung des Vorstandes
• Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
• Satzungsänderungen
• Auflösung des Vereins
• Beschlussfassung über sonstige Anträge

4. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden einberufen und geleitet. Sollte dieser aus Krankheitsgründen verhindert sein, so leitet der 2. Vorsitzende die Versammlung.
Die Einberufung erfolgt schriftlich unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen.
5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Zur Beschlussfassung über Satzungsänderungen ist eine Stimmenmehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Im übrigen beschließt die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme desjenigen, der die Sitzung leitet. Für die Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins gilt § 14. Zur Änderung des Zwecks des Vereins ist die Zustimmung aller erschienenen Mitglieder erforderlich.
6. Jährlich ist eine ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann aus wichtigen Gründen jederzeit einberufen werden; sie muss einberufen werden, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder dies unter Angabe der zu verhandelnden Gegenstände verlangt.
7. Anträge zur Mitgliederversammlung sind mindestens 3 Tage vorher schriftlich einzureichen. Später eingehende Anträge werden nur behandelt, wenn die Mitgliederversammlung zustimmt

§8
Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden.
2. Der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende vertreten den Verein alleine gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von ihnen hat die Stellung eines gesetzlichen Vertreters (Vorstand im Sinne des § 26 BGB)
Im Innenverhältnis hat der 2. Vorsitzende die Stellung des Stellvertreters des 1. V orsitzenden.
3. Der Vorstand wird für die Dauer von drei Jahren gewählt.
4. Der Vorstand erledigt die ihm durch Gesetz oder Satzung zugewiesenen Aufgaben, insbesondere sind ihm folgende Aufgaben übertragen:
- Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,
- Aufstellung der Jahresrechnung,
- Einberufung und Leitung der ordentlichen und außerordentlichen Mitgliederversammlung,
- ordnungsgemäße Verwaltung und Verwendung des Vereinsvermögens, letzteres mit Ausnahme im Falle der Auflösung des Vereins,
- die Aufnahme und Beendigung der Vereinsmitgliedschaft,
- die Anstellung und Kündigung von Angestellten des Vereins, - die Ernennung von Ehrenmitgliedern.
5. Der Vorstand entscheidet mit Stimmenmehrheit, jedes Mitglied hat eine Stimme. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden, sollte dieser nicht anwesend sein, die des 2. Vorsitzenden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei seiner Mitglieder anwesend sind.
6. Wer Rechtsgeschäfte im Namen des Vereins tätigt, die nicht dem wirklichen oder mutmaßlichem Willen des Vereins entsprechen, ist dem Verein zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.
7. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen. In dringenden Fällen ist auch gegenseitige Absprache möglich, mit der Maßgabe, dass das Ergebnis in der nächsten Vorstandssitzung schriftlich festgehalten wird.
8. Die Einberufung der Vorstandssitzung erfolgt durch den Vorsitzenden oder bei dessen Verhinderung durch den stellvertretenden Vorsitzenden mündlich, schriftlich oder fernmündlich.

§9
Der Beirat
1. Beirat kann ein Mitglied werden, wenn es eine besondere Aktivität im Verein wahrnimmt, zum Beispiel
- Außendienst
- Jugendgruppe
- Pflege und Versorgung von Tieren
- beratende Funktion
- sonstige Aktivitäten
2. Beiräte können an Vorstandssitzungen teilnehmen. Sie haben jedoch kein Stimmrecht.
3. Die Zugehörigkeit und Dauer bestimmt der Vorstand.

§10
Wahlen

1. Die Mitgliederversammlung bestimmt einen Wahlleiter. Die Wahlen werden geheim durchgeführt. Stimmen, deren Ungültigkeit der Wahlleiter feststellt, gelten als nicht abgegeben und ungültig.
2. Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen erhalten hat.
3. Bei Stimmengleichheit findet eine Stichwahl statt. Hier entscheidet die Mehrheit. Die Wahl muss solange durchgeführt werden, bis eine Person die Mehrheit erhält.
4. Über die Verhandlungen und Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem die Versammlung leitenden Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist. Die Wahl zum Vorstand ist von einem von der Versammlung zu bestimmenden Versammlungsleiter durchzuführen.

§11
Rechte der Mitglieder
Die Mitglieder sind berechtigt, an den Mitgliederversammlungen teilzunehmen und die ihnen zukommenden Befugnisse auszuüben. Ferner sind sie berechtigt, an allen sonstigen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

§12
Pflichten der Mitglieder
Die Mitglieder sind zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages verpflichtet. Sie dürfen nicht gegen die Zwecke des Vereins handeln.

§13
Kassenprüfung
1. Das Kassenwesen des Vereins wird nach Ablauf des Geschäftsjahres von zwei Rechnungsprüfern geprüft. Den Rechnungsprüfern sind die erforderlichen Aufschlüsse und Auskünfte zu erteilen und die vorhandenen Unterlagen der Kassen- und Rechnungsführung vorzulegen.
2. Die Kassenprüfung findet in den Geschäftsräumen des Vereins oder beim Schatzmeister vor Ort statt.
3. Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.

§14
Auflösung des Vereins
1. Die Auflösung des Vereins kann nur auf Beschluss der anwesenden Mitglieder mit einer Stimmenmehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder erfolgen.
2. Wenn 3/4 der anwesenden Mitglieder die Auflösung des Vereins beschlossen haben, kann der Verein trotzdem fortbestehen, wenn noch mindestens fünf Mitglieder ernsthaft gewillt sind, den Verein fortzuführen.
3. Nach der Auflösungsversammlung bleiben drei Monate Zeit, um einen neuen Vorstand zu bilden. Dieser braucht lediglich aus einem vertretungsbefugten Mitglied zu bestehen. Die Zahl von insgesamt drei Vorstandsmitgliedern ist zu erreichen. Die Mitglieder müssen vor der Auflösungsversammlung mindestens ein Jahr ordentliches oder Ehrenmitglied des Vereins gewesen sein.
4. Während der Dreimonats-Frist kann das Vereinsvermögen weiterhin von dem zuletzt im Amt befindlichen Kassenwart verwaltet werden. Wenn dieser zur Verwaltung nicht bereit ist, wird es einem Treuhänder zur Verwahrung übertragen.
5. Der Vereinsname muss bei Weiterführung beibehalten werden.
6. Finden sich zur Weiterführung des Vereins keine Mitglieder, so gilt der Verein als aufgelöst. Die auflösende Mitgliederversammlung hat auf jeden Fall einen Liquidator zur Abwicklung der Geschäfte zu ernennen.
7. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Auffangstation für Reptilien, München e. V., Kaulbacherstraße 37, 80539 München, der unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

Kitzingen, den 19.01.2012

Helfen Sie uns

 fc532a0847

 

 

 

Folgen Sie uns

facebook-01  boost-Logo-Claim-Web  Logo paypal   

Pflanze des Monats

 Pflanze1

 

FESJ

 Flyer FESJ-Titelseite

 

Telefonzeiten

Montag bis Samstag

08:00 - 19:00 Uhr

 

 

telefon 0160/96 96 70 86

 

 

In dringenden Notfällen

erreichen Sie uns auch

außerhalb der angegebenen

Zeiten!

 

 

 Vielen Dank..!

Wir suchen ein Zuhause!

Fotos Micha7
 

Newsletter